aktuell news head de

News Kw42Italien: Hoffnung für die Vergessenen

Eine Zusammenarbeit zwischen AVC und dem Ghilgal-Zentrum in Mondragone (Napoli) entstand während der Covid-Krise – mit dem Ziel, den Schwächsten der Gesellschaft zu helfen.

Mondragone ist eine kleine Stadt am Meer in der Nähe von Napoli. Hier leben Tausende von Einwanderern, es gibt viel Armut. Und genau hier ist eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Ghilgal-Zentrum entstanden. Dieses Zentrum gilt als ein «Ort der Hoffnung», das Menschen mit sozialer Hilfe und geistlicher Begleitung unter die Arme greift.

Die freiwilligen Helfer beider Werke engagieren sich gemeinsam, um Menschen und Familien Unterstützung zu bieten, sei dies in wirtschaftlicher Hinsicht oder durch die Zubereitung warmer Mahlzeiten, damit sie ihre Grundbedürfnisse decken können.

Das Zentrum verfügt über eine großzügige Infrastruktur, die es ermöglicht, mehrere Familien gleichzeitig zu beherbergen. Vor ein paar Monaten konnte eine professionelle Küche in Betrieb genommen werden. Diese fand ihren Weg vom großzügigen Spender, eine Senioren-Residenz in der Schweiz, via AVC den Weg nach Napoli. Inzwischen erfolgreich ,getestet’, konnten schon weit über 100 Mahlzeiten pro Tag mit dieser Küche gekocht werden. Sehr zum Wohl der Bedürftigen in dieser Gegend.

Die aktuelle Lage ist nach wie vor schwierig und der Bedarf an Unterstützung hat durch Covid-19 stark zugenommen. Durch das Ghilgal-Zentrum leisten wir einen Beitrag zur Linderung des Leides der Betroffenen. Mit einem Musiker als Leiter des Zentrums, Giuseppe, sind die Menschen, die bei ihm anklopfen, in guten Händen! Er hat eine Leidenschaft für Gebet und streckt jedem Fragenden seine offene Hand entgegen. Guiseppe unternimmt alles, damit Menschen nicht nur materiell geholfen wird, sondern sie auch Jesus kennenlernen.