aktuell news head de

Report 2 2020 Moldawien: Kellerei wird zum Gemeindezentrum

Wo in Sowjetzeiten Weinseligkeit fördernde Tropfen gekeltert wurden, sollen jetzt Kinder, Jugendliche und Erwachsene für ein Leben mit Gott beseelt werden.

Durchgefallen
In Moldawien, dem »Armenhaus Europas«, hausen unzählige Menschen in kargeren Verhältnissen als hierzulande das Vieh. Verglichen damit, sind die Häuschen unseres Moldawischen Kindercamps geradezu luxuriös. Trotzdem haben die Behörden kürzlich diese Unterkünfte für »unzumutbar« erklärt.

Durchgeführt
AVC hatte das Camp vor über 20 Jahren in Kooperation mit einer örtlichen Kirchenbewegung erstanden. Seither haben hier 34 000 Kinder begeisternde Camp-Zeiten erlebt. Kinder aus verschiedenen Kirchen, aus Waisenhäusern, aus elenden Verhältnissen, Straßenkinder. Tausende von ihnen haben Jesus in ihr Leben aufgenommen. Viele von ihnen sind heute in Gemeinden aktiv. Michael Costiuc berichtet: »Vor 20 Jahren habe ich im Kindercamp eine Entscheidung für Jesus getroffen. Seitdem hat sich vieles in meinem Leben verändert. Ich bin jetzt Co-Leiter des Christlichen Zentrums in Sarata Galbena. Und Gott hat mich mit einer Frau und fünf Kindern beschenkt.«

Durchgestartet
Der Aufwand für die geforderte Renovierung der Häuschen würde in keinem Verhältnis zur Verbesserung der Situation stehen. Er würde lediglich der Befriedung der Behörden dienen. Darum hat die moldawische Gemeindebewegung in Kooperation mit AVC kürzlich – sozusagen durch Anschub von außen – ein neues Gelände erworben. Es umfasst 18 Hektaren besten Landwirtschaftsbodens und einen Weiher. Auf dem Areal steht eine heruntergekommene Kellerei, die in besseren Zeiten weite Teile der Sowjetunion mit Wein beliefert hat. Die erste Halle, die saniert werden soll, braucht ein neues Dach und neue Fenster. Im Nebengebäude werden Duschen und Toiletten eingebaut. Das vergandete Gelände muss gerodet, Wege müssen instandgesetzt, Spiel- und Sportplätze sollen angelegt werden.

Das Gelände wird anfänglich für die Kinder- und Jugendarbeit genutzt, soll jedoch mittelfristig zu einem kirchlichen Konferenzzentrum für die ganze Gemeindebewegung in Moldawien ausgebaut werden.

Und übrigens: Das erste Kinder- und Jugendcamp ist bereits auf Sommer 2020 geplant.