aktuell news head de

Pakistan WebPakistan: Freispruch wird neu verhandelt

Asia Bibi ist eine christliche Frau am Rande der Gesellschaft. Vor Jahren wurde sie in Pakistan wegen Blasphemie festgenommen und zum Tode verurteilt.

Die Empörung weltweit war gross und dementsprechend der politische Widerstand. Die Richter haben das Urteil Anfang November revidiert und nun toben die radikalen Islamisten im ganzen Land. Wütende Mobs sperren Strassen, drohen die verantwortlichen Richter umzubringen oder gar mit grösseren Attentaten das Land und die Menschen zu schädigen. Asia Bibi’s Leben ist nun noch akuter in Gefahr als zuvor. Die Regierung hat sich den Protesten gebeugt und sich auf einen Deal mit den Extremisten eingelassen – der Freispruch wird erneut verhandelt, Asia Bibi ist weiterhin in Haft.

Für die Christen im Land ist die Situation besonders schrecklich. An allen Ecken werden sie bedroht und terrorisiert. AVC unterstütz seit Jahren eine Gemeindebewegung. Diverse Pastoren und Evangelisten werden mit einer Patenschaft bei ihrer Arbeit und der Versorgung ihrer Familien unterstützt. Weiter bietet AVC den benachteiligten Christen die Möglichkeiten zu diversen Berufsbildungen. So wird eine langfristige Lebensgrundlage geschaffen.

Vorgeschichte von Asia Bibi
Als Tagelöhnerin war Asia Bibi am 19. Juni 2009 im Dorf Itanwali, 75 Kilometer westlich von Lahore, verhaftet worden. Beschäftigt in einer Obstplantage, ging Bibi auf Anordnung eines Landwirts für die Feldarbeiterinnen Wasser schöpfen. Diese weigerten sich jedoch zu trinken; sie behaupteten, dass das Gefäss «unrein» sei, weil es von einer Christin berührt worden war.

Ein Streit entbrannte. Asia Bibi wurde von aufgebrachten Muslimen zu einer Moschee geschleppt. Dort sollte sie ihren christlichen Glauben verleugnen. Als sie sich weigerte, wurde sie geschlagen und vergewaltigt, bevor man sie der Polizei übergab. Am 8. November 2010 verurteilte sie ein Gericht in Nankana westlich von Lahore aufgrund des Blasphemiegesetzes zum Tode durch den Strang. Die fünffache Mutter sitzt seither in der Todeszelle in Einzelhaft.